Arbeiten mit Seiteninhalten

Nachdem Sie eine neue Seite (Page) angelegt oder eine bereits bestehende Seite ausgewählt haben, können Sie diese mit Inhalten befüllen. Bitte beachten Sie: ohne Seiten können keine Inhalte eingestellt werden!

Wir empfehlen Ihnen, Ihren gesamten Seiteninhalt (Page Content) möglichst auf mehrere Inhaltselemente zu verteilen. So kann man die Seite leichter umstrukturieren, verschiedene Layout-Möglichkeiten anwenden, auf Abschnitte verlinken oder diese wiederverwenden. Auch wenn es möglich ist, raten wir Ihnen dringend davon ab, den gesamten Inhalt einer Seite (bzw. Inhaltsspalte) in ein einziges Inhaltselement zu schreiben. Das macht Ihre Seite für Ihre Besucher und für andere Redakteure unübersichtlich.

Grundsätzlicher Arbeitsablauf mit Seiteninhalten

  • Wählen Sie im Seitenbaum die Seite aus, deren Inhalte sie erstellen oder bearbeiten wollen.
  • Im Arbeitsbereich (rechte Spalte) werden die Contentelemete gelistet, die Sie bearbeiten bzw. anlegen können.
  • Neues inhaltslement anlegen oder bestehendes Element richtig platzieren.
  • Einzelnes Element auswählen und konfigurieren.
  • Speichern nicht vergessen!

Page vs List

Generell stehen Ihnen im Modul "Page" die gleichen Funktionen zur Verfügung, wie im Modul "List". Sie sind jedoch unterschiedlich angeordnet

Im Modul "Page" ist es einfacher auf das Layout einer einzelnen Seite einzugehen, während Sie im Modul "List" leichter den Überblick über verschiedene (Unter-)Seiten und Seiteninhalte behalten können.

In dieser Anleitung verwenden wir in erster Linie das Modul "List", da es beim regelmäßigen Arbeiten mit TYPO3 leichter und übersichtlicher zu benutzen ist.

Neue Inhaltselemente anlegen

Sie können neue Inhaltselemente (Content Elements) sowohl mit dem Modul Page als auch mit dem Modul List anlegen.

Modul Page:
Im Modul Page haben Sie einfach und direkt die Möglichkeit die Position Ihres neuen Inhaltselements zu bestimmen. Klicken Sie dazu auf einen beliebigen "Content"-Button (Bild 1) um das neue CE an dieser Stelle anzulegen. Es öffnet sich die Ansicht in Bild 2. Hier können Sie verschiedene Gruppen von Contentelementen auswählen.

Modul List:
Im List-Modul finden Sie eine ähnliche Ansicht, wenn Sie unter Create new Record den so genannten Wizard auswählen (Bild 3). Wenn Sie direkt ein neues Contentelement erstellen, öffnet sich das Dialogfenster direkt und Sie können den Type nachträglich festlegen.

Wizard:
Der Wizard im List-Modul beinhaltet noch einen zweiten Auswahlbereich (Bild 4), in dem Sie die Position Ihres neuen Contentelements bestimmen können. Im Page-Modul haben Sei diese Auswahl schon getroffen, indem Sie einen bestimmten "Content"-Button (vgl. Bild 1) gewählt haben. Sie können die Reihenfolge Ihrer Contentelemente nachträglich jederzeit ändern.

Neue Elemente können Sie im List-Modul auch durch Klicken auf die Icons mit dem Plus-Zeichen „New record“ (im Tabellenkopf) oder „Create new record after this element“ (bei den Funktions-Icons jedes Elements) anlegen (Bild 5; rote Boxen).

Ein Inhaltselement einrichten

Nachdem Sie ein neues Inhaltselement angelegt haben, öffnet sich ein Fenster (Bild 6):

  1. Type: Hier wählen Sie aus, welches Contentelement (CE) Sie anlegen möchten. Sie können den Typ Ihres Elements auch nachträglich ändern. Abhängig davon, welches Element Sie auswählen, stehen Ihnen in der obersten Zeile der Ansicht verschiedene Reiter zur Verfügung.
  2. Column: Hier wählen Sie aus, in welcher Spalte des Frontends (FE) Ihr Element erscheinen soll. Entweder in der Hauptspalte (normal) oder rechts (right).
  3. Header: Hier geben Sie die Überschrift Ihres CE ein.
  4. Type: Dieses "Type" bezieht sich darauf, wie die Überschrift dargestellt werden soll. Eine Beschreibung der einzelnen "Header" finden Sie auf einer eigenen Seite.
  5. Link: Hier können Sie der Überschrift einen Link zuordnen. Es öffnet sich dazu ein eigenes Dialogfenster. Ein genauere Beschreibung zum Setzen von Links finden Sie auf einer eigenen Seite.
  6. Subheader: Hier können Sie eine Unterüberschrift eintragen, die direkt nach dem Header folgt. Der "Type" des Subheaders liegt automatisch eine Ebene unterhalb des Headers.
  7. Text: Hier geben Sie den Inhalt Ihres CE ein. Eine Anleitung zum Verwenden des Rich Text Editor (RTE) finden Sie auf einer eigenen Seite.

Speichern nicht vergessen!

Vergewissern Sie sich, dass Sie Ihr neu angelegtes Contentelement zumindest einmal gespeichert haben, bevor Sie es wieder verlassen. Ein Wechseln zwischen den Reitern ist ohne Speichern möglich. Wenn Sie das CE nicht speichern, wird es nicht angelegt und Ihre Eingaben gehen verloren. Sie können das Dialogfenster für das CE nach dem Speichern jederzeit wieder aufrufen und bearbeiten.

Inhaltselemente löschen

Mit einem Klick auf das bekannte Mülleimer-Symbol können Sie ein bestehendes Contentelement wieder löschen. Sie finden das Symbol bei jedem einzelnen Element sowohl in der List- als auch in der Page-Ansicht und im Contentelement selbst.

Wichtig!

Wie bei ganzen Seiten, empfehlen wir Ihnen, nicht mehr benötigte und veraltete Inhaltselemente regelmäßig von Ihren Seiten zu löschen.

Einfaches Deaktivieren Ihrer Inhalte reicht nicht aus, da diese weiterhin im Backend augezeigt werden und die Arbeit für Sie und andere Redakteure unübersichtlich machen.

Tipps und Hinweise

Wir empfehlen Ihnen, um Ihren Webauftritt (auch im Backend) sauber und übersichtlich zu halten, nicht mehr benötigte Inhalte (Seiten, Seiteninhalte und News) regelmäßig zu löschen. Das ist besonders wichtig, wenn viele Redakteure Zugriff auf Ihren Webauftritt haben und es gleichzeitig zu häufigen Wechseln dieser Redakteure kommt (z.B. studentische Hilfskräfte).

Hier sind einige Punkte zusammengetragen, anhand derer Sie bestimmen können, wann Inhalte sicher gelöscht werden können. Im Infofenster jedes Inhaltselements (vgl. Bild 7; grüne Box) können Sie hierzu relevante Informationen zu jedem Inhaltselement einsehen:

  • Besprechen Sie mit dem Chefredakteur ihres Webauftritts (direkt an Ihrer Einrichtung), eine Policy, wie mit veralteten oder deaktivierten Inhalten zu verfahren ist.
  • Stellen Sie sich die Frage, ob die Inhalte für Ihre Besucher wirklich noch relevant sind.
  • Oft ist es einfacher ein kurzes Inhaltselement bei Bedarf neu zu erstellen.
  • Existieren Englische Elemente, obwohl die Seite selbst nicht übersetzt wurde?
  • Ist ein Element bereits seit über einem Jahr deaktiviert (siehe Infobox), wird es in der Regel nicht mehr benötigt.
  • Bestimmte deaktivierte Seiten dienen als Vorlage für andere Seiten (z.B. Mitarbeiterprofile). Achten Sie bereits bei der Erstellung solcher Seiten auf eine aussagekräftige Benennung.
  • Elemente aus Vorlagen, die nicht mit Inhalt gefüllt wurden, können wieder entfernt werden.
  • Manche Inhalte werden möglicherweise nur einmal im Jahr für ein paar Wochen aktiviert und dafür nur leicht angepasst.
  • Halten Sie Rücksprache mit dem Ersteller (siehe Infobox) eines Inhaltselements. Möglicherweise ist der Redakteur nicht mehr aktiv an Ihrem Webauftritt beteiligt oder hat Ihre Einrichtung bereits verlassen.
  • Sind Inhalte für Ihre Besucher überhaupt erreichbar, z.B. wenn Seiten auf In Menus Hide gesetzt sind?

Nur Inhalte, die Sie Ihren Besuchern auch zur Verfügung stellen möchten, sollten in TYPO3 eingetragen werden.

Beachten Sie, dass TYPO3 nicht als Archiv gedacht oder geeignet ist.