Nutzungsbedingungen TYPO3

Einrichtungen der TUM können Webauftritte mit dem Content Management System TYPO3 der Zentralen Informationstechnik (ZIT) realisieren. Voraussetzung für die Nutzung des Angebots ist die Zustimmung zu folgenden Nutzungsbedingungen:


A. Service- und Funktionsumfang

Die Zentrale Informationstechnik (ZIT) stellt einen fertig installierten TYPO3-Webauftritt zur Verfügung:

  • Das verwendete Corporate Design der TUM kann nicht durch individuelle Anpassungen verändert werden.
  • Updates und Wartung werden zentral durchgeführt und können nicht selbst gesteuert werden.
  • Neben den Kernfunktionen von TYPO3 stehen Erweiterungen u.a. mit Schnittstellen zu anderen Systemen der TUM zur Verfügung. Diese werden bei Bedarf installiert.
  • Sofern ein allgemeiner Bedarf besteht, prüft die ZIT Änderungen an bestehenden bzw. die Einführung neuer Funktionen. Individuelle Ergänzungen ausschließlich für einzelne Webauftritte sind nicht möglich.
  • Die Benutzerverwaltung basiert auf einem flachen Berechtigungskonzept ohne Administratorenrechte, bei dem die Einfachheit der Verwaltung im Mittelpunkt steht.

Fast alle Einrichtungen der TUM sind berechtigt ihre Inhalte mit dem zentralen TYPO3-Angebot der ZIT umzusetzen. Ausgenommen sind die Einrichtungen

Diese verfügen über ein eigenes Angebot für Webseiten.

Für bestimmte Anforderungen stehen an der TUM spezielle Systeme zur Verfügung, wie z.B. wiki.tum.de für Wissensmanagement und Wissenstransfer oder www.events.tum.de für das Veranstaltungsmanagement. Zusätzliche TYPO3-Webauftritte zum gleichen Thema sind in diesen Fällen in der Regel nicht notwendig. Die Präsentation der Inhalte erfolgt vielmehr komplett auf den jeweiligen Plattformen.

Info:

Keine Unterstützung sonstiger TYPO3-Lösungen

Andere TYPO3-Angebote der TUM werden durch die ZIT nicht unterstützt. Dies gilt auch für in Eigenregie betriebene TYPO3-Webauftritte, etwa bei Nutzung des Webhostingangebots des LRZ oder bei externer Beauftragung. Um Ihren Webauftritt an das Corporate Design der TUM anzupassen nutzen Sie bitte den Living Styleguide (dies gilt auch für Nicht-TYPO3-Webauftritte).

B. Einrichtung von Webauftritten

Die Integration von Inhalten in das Navigationsmenü bereits bestehender Webauftritte hat grundsätzlich Vorrang vor dem Einrichten neuer eigenständiger Webauftritte.

Dabei gelten folgende Regeln:

Lehrstühle oder Professuren sowie sonstige Themen wie Projekte, Kongresse etc. werden in übergeordnete Webauftritte (z.B. einen Fakultätswebautritt wie www.ar.tum.de) integriert. Der bestehende Webauftritt kann dabei um Unterseiten mit eigenen Navigationsbäumen und -menüs erweitert werden. Eigenständige Header-Beschriftungen (Organisationseinheit) und Randspalteneinträge je Unterseite sind möglich (Beispiel: www.ar.tum.de/eud).

Unabhängig von der organisatorischen Zuordnung können Inhalte auch auf Themen-Webauftritten gebündelt werden, z.B. für bestimmte Forschungsprogramme. Die Antragsteller/innen stimmen die dafür notwendigen konzeptionellen und organisatorischen Vorbereitungen mit den für sie zuständigen Organisationseinheiten ab. Dies betrifft auch Fakultäten, die für ihren zentralen Webauftritt nicht das Angebot der ZIT nutzen und über keinen TYPO3-Webauftritt zur Aufnahme ihrer Untereinheiten verfügen. (Beispiel: www.groups.ph.tum.de)

Eigenständige Webauftritte werden in der Regel nur für größere bzw. übergeordnete Organisationseinheiten wie z.B. Fakultäten, Integrative Research Centers etc. eingerichtet. (Beispiel: www.ar.tum.de)

C. Konsolidierung von Webauftritten

Um den Aufwand für Betrieb und Wartung zu reduzieren wird eine Bündelung kleinerer Webauftritte in einer überschaubaren Zahl größerer TYPO3-Installationen angestrebt.

Daher werden folgende Maßnahmen zur Konsolidierung umgesetzt:

  • In der Vergangenheit eingerichtete Webaufritte mit eigener Domain werden sukzessive in Fakultäts- oder anderen übergeordneten TYPO3-Installationen gebündelt. Falls keine geeigneten übergeordneten Webauftritte zur Verfügung stehen, können diese eingerichtet werden. Der Umzug der Inhalte wird in Absprache mit den Verantwortlichen der ZIT durchgeführt.

  • Sind für einen Webauftritt keine Ansprechpartner/innen mehr verfügbar, so wendet sich die ZIT an den zuständigen Information Officer (IO). Er/sie muss in diesem Fall klären, wie mit diesem Webauftritt zu verfahren ist. Im Falle einer Löschung erfolgt weder eine öffentliche noch eine intern zugängliche Archivierung der Webinhalte. Entscheidet der/die IO sich gegen eine Löschung, so ist von ihm/ihr ein Verantwortlicher für die inhaltliche Pflege und Aktualisierung des Webauftritts zu benennen.

D. Webdomains und URLs

Der vollständige Name einer Domain umfasst den Teil einer URL zwischen http:// bzw. https:// und dem ersten weiteren „/“. Die allgemeinen Richtlinien für die Vergabe von Domains sind in den Domainrichtlinien der TUM geregelt.

Bei der Nutzung von Domainnamen für das TYPO3-Angebot der ZIT gelten folgende weitergehende Richtlinien:

  • Pro Webauftritt wird grundsätzlich nur eine Subdomain vergeben. Nur in besonderen Ausnahmefällen, z.B. wenn eine Einrichtung früher unter einer anderen Subdomain erreichbar war, können zusätzliche Domains (Aliase) als 301-Weiterleitung eingerichtet werden, die auf den neuen Webauftritt zeigen. Die Einrichtung ist zeitlich befristet.
  • Es werden grundsätzlich nur Domains unterhalb "tum.de" in der Form www.<orgeinheit>.tum.de vergeben (z.B. www.ar.tum.de für die Fakultät für Architektur).
  • Eine Variante ohne "www" wird aus technischen Gründen vorerst nicht eingetragen. Nicht möglich sind universitätsfremde Second-Level-Domains wie www.domain.de.
  • Mit der Einrichtung von Subdomains für Webauftritte ist keine Einrichtung von E-Mail-Adressen verbunden.
  • Für separate Webauftritte innerhalb übergeordneter Webauftritte wird eine URL mit kurzem Pfadnamen (Kurzname) auf erster Ebene unterhalb der Domain in der Form www.<orgeinheit>.tum.de/<kurzname>/ (z.B. www.ar.tum.de/ai/ für den Lehrstuhl für Architekturinformatik) eingerichtet.

E. Zertifizierung (SSL-Verschlüsselung)

Zertifikate dienen dazu, Daten, die über das Internet gesendet werden (zum Beispiel Passwörter), zu verschlüsseln, so dass sie nicht von potentiellen Angreifern abgefangen und gelesen werden können. Bei Webauftritten ist dies erkennbar am Protokollnamen "https".

  • Das Backend der TYPO3-Webauftritte ist verschlüsselt, d.h. die Daten zwischen Browser und Webserver werden verschlüsselt übertragen (HTTPS).
  • Das Frontend kann auch über HTTPS aufgerufen werden. Standardmäßig erfolgt der Aufruf bei allen TYPO3-Installationen der aktuellen Version TYPO3 6LTS aber über HTTP ohne automatische Weiterleitung („Force SSL“) auf HTTPS. Mit Einführung der Version TYPO3 8LTS wird auch das Frontend automatisch über HTTPS aufgerufen.
  • Zertifiziert wird nur die Hauptdomain eines TYPO3-Webauftritts, zusätzliche Domains (Aliase) werden vorerst aus technischen Gründen nicht in das Zertifikat aufgenommen.

F. Beantragung eines Webauftritts

Organisationseinheiten der TUM sowie Vereinigungen und Verbünde, die ausschließlich oder überwiegend für die TUM tätig sind oder die von der TUM verantwortet werden, können von der ZIT betriebene TYPO3-Webautritte für offizielle und öffentlich zugängliche Inhalte beantragen. Ausgenommen sind Einrichtungen des WZW, der Fakultät Medizin sowie des Campus Straubing.

  • Die Beantragung ist ausschließlich über das Online-Formular zur Einrichtung eines neuen TYPO3-Webauftritts möglich. Nach Absenden eines vollständig ausgefüllten Antrages entscheidet die ZIT über die Einrichtung eines neuen Auftritts bzw. eines eigenständigen Navigationsbaums. Die Antragstellenden werden schriftlich innerhalb von zwei Wochen nach Abgabe des Antrages informiert.
  • Nach Genehmigung beginnt die technische Umsetzung. Bis zur Auslieferung des Webauftritts ist ein Zeitraum von bis zu drei Wochen einzuplanen.
  • Nach Auslieferung des Webauftritts müssen Aufbau und Onlinegang innerhalb von neun Monaten erfolgen, andernfalls kontaktiert die ZIT den/die zuständige/n IO. Er/sie muss in diesem Fall klären, wie mit diesem Webauftritt zu verfahren ist. Entscheidet der/die IO sich gegen eine Löschung, so ist von ihm/ihr ein Verantwortlicher für die inhaltliche Pflege und Aktualisierung des Webauftritts zu benennen.

G. Aufgaben und Pflichten der für den Webauftritt Verantwortlichen

Die für den Webauftritt Verantwortlichen haben folgende Aufgaben und Pflichten:

  • Zu beachten sind einige Grundsätze und Hinweise für die Gestaltung von Webauftritten:
  • Datenschutzrechtliche Vorgaben sind zu beachten, soweit sie in der Verantwortung des für den Webauftritt Verantwortlichen stehen: Hinweise zum Datenschutz
  • Die für den Webauftritt Verantwortlichen verpflichten sich, die ZIT umgehend über eine Veränderung der Verantwortlichkeit sowie eine Beendigung des Bedarfs aufgrund von Umzug oder Löschung der Inhalte zu unterrichten.
  • Über eine jährliche automatisierte E-Mail an die inhaltlich verantwortliche Person wird der Bedarf des jeweiligen Webauftritts abgefragt. Sofern der Bedarf nicht innerhalb von sechs Wochen bestätigt bzw. eine Verlängerung beantragt wird, so wendet sich die ZIT an den/die zuständige/n Information Officer (IO). Er/sie muss in diesem Fall klären, wie mit dem Webauftritt zu verfahren ist. Entscheidet der/die IO sich gegen eine Löschung, so ist von ihm/ihr für die inhaltliche Pflege und Aktualisierung des Webauftritts ein neuer Verantwortlicher zu benennen.

Erstellt am: 6. April 2018, zuletzt geändert am: 09. Mai 2019